Israel - Sündenbock der Welt
aktuelle Situation  |  Volk Gottes  |  unabhängige Informationen

aktuell: Jerusalem – Hauptstadt Israels?

Jerusalem wurde sehr oft erobert, dem Erdboden gleich gemacht und wieder aufgebaut. Doch außer den Juden hat kein anderes Volk oder anderer Staat Jerusalem jemals als Hauptstadt betrachtet. Jerusalem ist die einzige Stadt der Welt mit einer jüdischen Mehrheit während des gesamten letzten Jahrhunderts. Auf einem Teil des britischen Mandatsgebietes „Palästina“ bestand von 1000 – 586 und 536 – 63 v.Chr. ein unabhängiger jüdischer Staat mit Jerusalem als Hauptstadt.
Mit der Balfour-Deklaration 1717, der San-Remo-Konferenz 1920, dem Völkerbundmandat für Palästina von 1922 und dem UN Teilungsplan von 1947 wurden international anerkannte Schritte vollzogen, die zur Gründung des Staates Israel 1948 und dessen Aufnahme in die UNO 1949 führten. Niemals während der Herrschaft der Briten, Osmanen, Kreuzfahrer, Römer und anderer Eroberer war Jerusalem eine geteilteStadt. Ein arabisch dominiertes „Ost-Jerusalem“ gab es nur während der Zeit der völker-rechtswidrigen Annektion der „Westbank“ von 1948 bis 1967 durch Jordanien. Selbst in dieser Zeit gab es keinerlei Bestrebungen der arabischen Bevölkerung der „Westbank“ einen Staat „Palästina“ mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt zu gründen. Nachdem Israel 1967 den Ostteil Jerusalems von den Jordaniern zurückeroberte erklärte das israelische Parlament, die Knesset, mit Annahme des Jerusalem-Gesetzes 1980 Jerusalem zur ewigen und unteilbaren Hauptstadt Israels. Während man es eigentlich jedem Staat der Welt zubilligt, sich die eigene Hauptstadt selbst zu wählen, lehnen es die UN und die Mehrheit seiner Mitgliedstaaten ab, das vereinte Jerusalem entsprechend dem Jerusalem-Gesetz als Hauptstadt Israels anzuerkennen.

Schon 1995 beschloss der US-Kongress Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen und die Botschaft der USA in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Erst Donald Trump setzte mit seiner Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels und mit seiner Erklärung, die US-Botschaft am 14.5.2018, dem 70 Jahrestag der Staatsgründung Israels nach Jerusalem zu verlegen das Gesetz von 1995 um. Seine Vorgänger Clinton, Bush und Obama hatten zwar auch im Wahlkampf versprochen Jerusalem als Hauptstadt anzuerkennen und die US-Botschaft dorthin zu verlegen, hatten sich aber den arabischen Drohungen arabischer Staaten gebeugt und diesen Schritt nie vollzogen.

Trumps Anerkennung von Jerusalem als Israels Hauptstadt ist eine kategorische und konsequente Absage an die Palästinenser und ihre Strategie, durch Androhung von Gewalt gegenüber Zivilisten politische Entscheidungen zu erzwingen und direkte Verhandlungen mit Israel zu umgehen. Es bleibt zu hoffen, dass andere Staaten sich den USA anschließen und ihre Botschaften nach Jerusalem verlegen.
Die massive Kritik an Amerikas Anerkennung von Jerusalem als Israels Hauptstadt kann weder juristisch noch rational erklärt werden. Die weltweite Verurteilung Israels hat nur einen einzigen Grund: Antisemitismus.

Schon in der Bibel wird von Jerusalem als einer „Taumelschale und einem Stemstein für alle Völker" gesprochen: Siehe, ich mache Jerusalem zu einer Taumelschale für alle Völker ringsum. Und auch über Juda: Es wird in Bedrängnis geraten zusammen mit Jerusalem. Und es wird geschehen an jenem Tag, da mache ich Jerusalem zu einem Stemmstein für alle Völker; alle, die ihn hochstemmen4 wollen, werden sich wund reißen. Und alle Nationen der Erde werden sich gegen es versammeln. (Jes 12,2-3) Diese Prophezeiung scheint sich in unserer Gegenwart zu erfüllen.

Quellen: Zeitschrift der sächsischen Israelfreunde ZUM LEBEN 1/2018

Wer sich unabhängig und ohne ideologische Brille behindert informieren möchte, dem seien die am Ende dieser Seite stehenden Links empfohlen.

zum Seitenanfang

Israel - Volk Gottes

Unser Wissen über das antike Volk Israel entstammt im wesentlichen der Bibel. Obwohl die Berichte der Bibel über dieses Volk immer wieder angezweifelt wurden, bestätigen archäologische Ausgrabungen und Funde zunehmend die historische Zuverlässigkeit der biblischen Berichte des Alten Testaments. Die Bibel ist untrennbar mit dem Volk Israel und seiner Geschichte verbunden:
  • Die meisten Autoren der Bibel sind Juden
  • Die Gesetzgebung des Volkes und Staates Israel entstammt der Bibel (5 Bücher Moses).
  • Die "Geschichten" der Bibel - insbesondere des Alten Testaments handeln weitgehend von historisch belegten Personen und Ereignissen der jüdischen Geschichte
Die Bibel wird von den Juden als Offenbarung an ihr Volk gesehen. Sie, insbesondere die religiösen Juden, nehmen bis heute für sich eine Sonderstellung unter allen Völkern der Welt in Anspruch, nämlich "Volk Gottes" zu sein. Hier einige wenige Zitate aus der Bibel für diesen Anspruch:

Siehe, dem HERRN, deinem Gott, gehören der Himmel und die Himmel der Himmel, die Erde und alles, was in ihr ist. Doch nur deinen Vätern hat der HERR sich zugeneigt, sie zu lieben. Und er hat ihre Nachkommen nach ihnen, nämlich euch, aus allen Völkern erwählt, so wie es heute ist.      5. Mo 10,14-15

Denn du bist dem HERRN, deinem Gott, ein heiliges Volk. Dich hat der HERR, dein Gott, erwählt, dass du ihm zum Volk seines Eigentums wirst aus allen Völkern, die auf dem Erdboden sind. Nicht weil ihr mehr wäret als alle Völker, hat der HERR sich euch zugeneigt und euch erwählt - ihr seid ja das geringste unter allen Völkern -, sondern wegen der Liebe des HERRN zu euch, und weil er den Eid hielt, den er euren Vätern geschworen, hat der HERR euch mit starker Hand herausgeführt und dich erlöst aus dem Sklavenhaus, aus der Hand des Pharao, des Königs von Ägypten.      5. Mo 7,6-8

Denn ein heiliges Volk bist du dem HERRN, deinem Gott. Und dich hat der HERR erwählt, dass du ihm zum Volk seines Eigentums wirst aus allen Völkern, die auf dem Erdboden sind.      5. Mo 14,2

Am Geschehen in und um Israel wird erkennbar, dass die Bibel nicht nur ein Buch der Weltliteratur ist, sondern ihre Aussagen zutiefst wahr sind. Auch dass die Juden, die in aller Welt verstreut waren, wieder zu einem Staat zusammenfinden werden, wird schon weit über 2000 Jahre vor der Erfüllung dieser Aussage in der Bibel vorausgesagt:

Darum sage: So spricht der Herr, HERR: Ich werde euch aus den Völkern sammeln und euch aus den Ländern zusammenbringen, in die ihr zerstreut worden seid, und werde euch das Land Israel geben.      Hes 11,17

zum Seitenanfang

Hier gibt es unabhängige Informationen über Israel
Leider berichten staatliche und private Medien meist nicht objektiv über Israel. Parteipolitische und ideologische Rücksichtnahmen bis hin zu Angst um Jobs beeinflussen die Berichterstattung zum Nahost-Konflikt und zu Israel sehr. Über die nachfolgenden Links gelangt man zu christlichen bzw. jüdischen Websites, die wohl israelfreundlich, aber dennoch fair und keinesfalls hasserfüllt gegenüber den Palästinensern aus und über Israel berichten. Schauen Sie und bilden Sie sich ein eigenes Urteil:
Israel-Netz: unabhängige Berichterstattung von Journalisten, die schon längere Zeit in Jerusalem leben, direkt aus Israel. www.israelnetz.com
Israel heute: Eine in Jerusalemer Nachrichtenagentur, die lokale Nachrichten aus biblischer und objektiver Perspektive bringt. www.israelheute.com
Sächsische Israel-Freunde: Informationen zu Israel und zu Beziehungen zwischen Sachsen und Israel von den Sächsischen Israel-Freunde www.zum-leben.de
zum Seitenanfang