Israel - Sündenbock der Welt
aktuelle Situation  |  Volk Gottes  |  unabhängige Informationen

aktuell: Skandal: UNESCO leugnet Beziehung Israels zum Tempelberg!

Am 22. September hat der Israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu eine Rede vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen gehalten. Hier einige Asuzüge aus dieser Rede, in der Netanjahu sein Unverständenis über die wiederholten Verurteilungen und Anschuldigungen Israels durch verschiedene UN-Organisationen zum Ausdruck bringt:
Die UNO hat jedes schonungslose Wort verdient, bedenkt man das schändliche Tun der Generalversammlung, im vergangenen Jahr zwanzig Resolutionen gegen den demokratischen Staat Israel verabschiedet zu haben, aber nur die Summe von exakt drei Resolutionen gegen alle anderen Länder auf diesem Planeten. Israel, zwanzig; der Rest der Welt, drei.

Und was ist mit dem Witz, der sich UN-Menschenrechtsrat nennt und jedes Jahr Israel mehr verurteilt als alle anderen Länder der Welt zusammen? In einer Welt, in der Frauen systematisch vergewaltigt, ermordet und als Sklavinnen verkauft werden, welches ist wohl das einzige Land, das die UN-Kommission dieses Jahr auserkoren hat, um es für die Behandlung von Frauen zu verurteilen? Ja, Sie haben richtig geraten: Israel. Israel! Israel, wo Frauen Kampfjets fliegen, große Unternehmen und Universitäten leiten, dem Obersten Gericht schon zwei Mal vorstanden und als Sprecherinnen in der Knesset und als Premierministerin gedient haben.

Und der Zirkus geht weiter bei der UNESCO. Die UNESCO ist als UN-Gremium damit beauftragt, das Weltkulturerbe zu erhalten. Es ist schwer zu glauben, was ich jetzt sage, aber diese UNESCO verweigerte dem jüdischen Volk tatsächlich jüngst die in 4000 Jahren gewachsene Verbindung zu seiner heiligsten Stätte, dem Tempelberg.

Heute pflegt Israel diplomatische Beziehungen zu mehr als 160 Ländern. Das ist fast doppelt zu viel als zu der Zeit, da ich hier vor rund dreißig Jahren als Israels Botschafter diente. Und diese Beziehungen werden jeden Tag tiefer und intensiver. Die Führer der Welt wissen immer mehr zu schätzen, dass Israel ein starkes Land mit einem der besten Nachrichtendienste der Welt ist. Aufgrund unserer unerreichten Erfahrung und unseren bewährten Fähigkeiten im Kampf gegen den Terrorismus, suchen viele Ihrer Regierungen unsere Hilfe, um Ihre Länder sicher zu halten.Viele streben danach, von Israels Einfallsreichtum zu profitieren, sei es nun in der Landwirtschaft, im Gesundheitswesen, in der Wasseraufbereitung, in der Internetsicherheit, der Verarbeitung von großen Datenmengen, der Netzwerkerweiterung oder der Entwicklung künstlicher Intelligenzen, all das Wissen, das die Welt in jeder Hinsicht verändert.

Zur Haltung der Palästinenser sagte Netajahu u.a. :
Präsident Abbas greift die Balfour-Deklaration an, weil sie das Recht des jüdischen Volkes zu einer nationalen Heimstätte in dem Land Israel anerkennt. Die Vereinten Nationen unterstützten die Errichtung eines jüdischen Staates im Jahr 1947, weil sie unser historisches und moralisches Recht an einem Land in unserer Heimat anerkannten. Doch heute, fast 70 Jahre später, weigern sich die Palästinenser immer noch, dieses Recht anzuerkennen. Sie erkennen weder unser Recht auf eine Heimat an, noch unser Recht auf einen Staat und eine eigene Gesetzgebung. Sie erkennen nichts an! Die anhaltende palästinensische Weigerung, den jüdischen Staat in irgendeiner Grenze anzuerkennen, ist der wahre Kern des Konflikts.

Quellen: Zeitschrift der sächsischen Israelfreunde ZUM LEBEN 4/2016

Wer sich unabhängig und ohne ideologische Brille behindert informieren möchte, dem seien die am Ende dieser Seite stehenden Links empfohlen.

zum Seitenanfang

Israel - Volk Gottes

Unser Wissen über das antike Volk Israel entstammt im wesentlichen der Bibel. Obwohl die Berichte der Bibel über dieses Volk immer wieder angezweifelt wurden, bestätigen archäologische Ausgrabungen und Funde zunehmend die historische Zuverlässigkeit der biblischen Berichte des Alten Testaments. Die Bibel ist untrennbar mit dem Volk Israel und seiner Geschichte verbunden:
  • Die meisten Autoren der Bibel sind Juden
  • Die Gesetzgebung des Volkes und Staates Israel entstammt der Bibel (5 Bücher Moses).
  • Die "Geschichten" der Bibel - insbesondere des Alten Testaments handeln weitgehend von historisch belegten Personen und Ereignissen der jüdischen Geschichte
Die Bibel wird von den Juden als Offenbarung an ihr Volk gesehen. Sie, insbesondere die religiösen Juden, nehmen bis heute für sich eine Sonderstellung unter allen Völkern der Welt in Anspruch, nämlich "Volk Gottes" zu sein. Hier einige wenige Zitate aus der Bibel für diesen Anspruch:

Siehe, dem HERRN, deinem Gott, gehören der Himmel und die Himmel der Himmel, die Erde und alles, was in ihr ist. Doch nur deinen Vätern hat der HERR sich zugeneigt, sie zu lieben. Und er hat ihre Nachkommen nach ihnen, nämlich euch, aus allen Völkern erwählt, so wie es heute ist.      5. Mo 10,14-15

Denn du bist dem HERRN, deinem Gott, ein heiliges Volk. Dich hat der HERR, dein Gott, erwählt, dass du ihm zum Volk seines Eigentums wirst aus allen Völkern, die auf dem Erdboden sind. Nicht weil ihr mehr wäret als alle Völker, hat der HERR sich euch zugeneigt und euch erwählt - ihr seid ja das geringste unter allen Völkern -, sondern wegen der Liebe des HERRN zu euch, und weil er den Eid hielt, den er euren Vätern geschworen, hat der HERR euch mit starker Hand herausgeführt und dich erlöst aus dem Sklavenhaus, aus der Hand des Pharao, des Königs von Ägypten.      5. Mo 7,6-8

Denn ein heiliges Volk bist du dem HERRN, deinem Gott. Und dich hat der HERR erwählt, dass du ihm zum Volk seines Eigentums wirst aus allen Völkern, die auf dem Erdboden sind.      5. Mo 14,2

Am Geschehen in und um Israel wird erkennbar, dass die Bibel nicht nur ein Buch der Weltliteratur ist, sondern ihre Aussagen zutiefst wahr sind. Auch dass die Juden, die in aller Welt verstreut waren, wieder zu einem Staat zusammenfinden werden, wird schon weit über 2000 Jahre vor der Erfüllung dieser Aussage in der Bibel vorausgesagt:

Darum sage: So spricht der Herr, HERR: Ich werde euch aus den Völkern sammeln und euch aus den Ländern zusammenbringen, in die ihr zerstreut worden seid, und werde euch das Land Israel geben.      Hes 11,17

zum Seitenanfang

Hier gibt es unabhängige Informationen über Israel
Leider berichten staatliche und private Medien meist nicht objektiv über Israel. Parteipolitische und ideologische Rücksichtnahmen bis hin zu Angst um Jobs beeinflussen die Berichterstattung zum Nahost-Konflikt und zu Israel sehr. Über die nachfolgenden Links gelangt man zu christlichen bzw. jüdischen Websites, die wohl israelfreundlich, aber dennoch fair und keinesfalls hasserfüllt gegenüber den Palästinensern aus und über Israel berichten. Schauen Sie und bilden Sie sich ein eigenes Urteil:
Israel-Netz: unabhängige Berichterstattung von Journalisten, die schon längere Zeit in Jerusalem leben, direkt aus Israel. www.israelnetz.com
Israel heute: Eine in Jerusalemer Nachrichtenagentur, die lokale Nachrichten aus biblischer und objektiver Perspektive bringt. www.israelheute.com
Sächsische Israel-Freunde: Informationen zu Israel und zu Beziehungen zwischen Sachsen und Israel von den Sächsischen Israel-Freunde www.zum-leben.de
zum Seitenanfang