Israel - Sündenbock der Welt
aktuelle Situation  |  Volk Gottes  |  unabhängige Informationen

aktuell: 70 Jahre Israel!

Auch wenn viele Medien und Politiker es heute nicht mehr wahr haben wollen: Am 29.11.1947 beschloss die UN Generalversammlung mit Resolution 181 die Teilung des Britischen Mandatsgebietes Palästina in einen in einen jüdischen und einen arabischen Staat. Die Resolution 181 wurde mit 33 Befürwortungen bei 13 Gegenstimmen und 10 Enthaltungen angenommen. In der Resolution wurde auch festgelegt, dass Jerusalem, einschließlich der benachbarten Stadt Bethlehem unter Kontrolle der UNO gestellt wird. Die jüdische Bevölkerung Palästinas, und die Jewish Agency, befürworteten die Resolution. Die Jewish Agency war und ist eine jüdische Organisation in Jerusalem, die Juden bei der Immigration in Palästina, beim Bau neuer Siedlungen usw. half und der britischen Mandatsverwaltung als Ansprechpartner diente. Die arabischen Staaten lehnten die Resolution ab.
Der 1920 gegründete Völkerbund hatte Großbritannien die Verwaltung, Palästinas, eines nach dem 1. Weltkrieg willkürlich festgelegten Gebietes, das das heutige Jordanien, Israel, den Gaza-Streifen und das heutige Westjordanland umfasste ,übertragen. Großbritannien hatte schon im Jahre 1917 mit der Balfour-Erklärung der zionistischen Bewegung versprochen, dem jüdischen Volk eine „nationale Heimstätte“ in Palästina zu ermöglichen. Mit anderen Worten befürwortete Großbritannien die Errichtung eines jüdischen Staates in Palästina mit der Einschränkung, dass „nichts geschehen soll, was die bürgerlichen und religiösen Rechte der bestehenden nicht-jüdischen Gemeinschaften in Palästina … in Frage stellen könnte.1923 erfolgte schon eine erste Teilung Palästinas: Alle Gebiete östlich des Jordans, des Toten Meeres und der Arava-Ebene wurden dem Emirat Transjordanien – seit 1946 das Königreich Jordanien – zugeteilt.
Als mit Auslaufen des britischen Mandates zu Mitternacht des 14. Mai 1948 zwar mit mit Resolution 181 ein Teilungsplan für (das Rest-) Palästina vorlag, es aber keine Staaten gab, die diese Teilung vollziehen konnten, versammelte sich am 14.5. 1948 im Stadtmuseum von Tel Aviv der jüdische Nationalrat und rief mit Verkündung der Unabhängigkeitserklärung den Staat Israel aus. Am Folgetag, dem 15. 5. 1948 erklärten die Staaten Jordanien, Irak, Ägypten Syrien und Libanon Israel den Krieg mit dem Ziel, alle Juden „ins Meer“ (gemeint ist das Mittelmeer) zu treiben, d.h. zu vernichten.

Nun, Israel wurde nicht vernichtet, es verteidigte sich, gewann sogar den Krieg gegen übermächtige Feinde. Im Mai diesen Jahres feierte Israel den 70. Jahrestag seiner Neugründung. Hatte es zum Zeitpunkt der Erklärung seiner Unabhängigkeit etwa 600000 jüdische Bürger, so hat dieser Staat heute(2018) etwa 8,9 Mill. Einwohner, von denen etwa 75% Juden, 21% arabische Bürger und ca 4% israelische Bürger anderer ethnischer Herkunft (Drusen u.a.) sind.
Israel ist heute der einzige demokratischer Staat im Nahen Osten. Mit leistungsfähiger Landwirtschaft, moderner, starker Industrie und mit ausgeprägter wissenschaftlicher Forschung gehört und einem BIP von ca. 35600€ /Einwohner(2017)/[ EU: ca. 29500€/Einwohner] gehört Israel zu den weltweit führenden Staaten.

Spricht man von einer „Neugründung“ Israels, muss man berücksichtigen, dass es einen schon historisch einen Staat Israel gab: Ab etwa 1000 v Chr. formierten sich die Stämme Israels unter den Königen Saul, David und Salomo zu einem Staat, der bis 70 n. Chr. bestand.
Im Jahr 70 n. Chr. wurden der Tempel in Jerusalem und die Stadt selbst durch den römische Truppen unter dem Feldherrn Titus zerstört. Nach der Zerstörung des selbständigen jüdischen Staates durch die Römer im Jahre 70 n.Chr. begann für das jüdische Volk die Zerstreuung(griechisch Diaspora). Die Juden wurden über Vorderasien, Nordafrika und den Mittelmeerraum zerstreut. Eine kleine jüdische Minderheit blieb jedoch immer im Land. Dieser Landstrich hieß seit 135 n. Chr. „Palästina“. Größere jüdische Gemeinden gab es in Jerusalem, Hebron, Safed und Tiberias. Einigendes Band für die Juden in der Diaspora waren über die Jahrhunderte stets der messianische Gedanke und die Idee von Heimkehr und Wiedererrichtung eines jüdischen Staates, in dem ihnen „von Gott gegebenen Land“. Diese Sehnsucht nach „Zion“, dem Land der Vorväter (ursprünglich nur eine Bezeichnung für einen Hügel Jerusalems und die auf ihm angelegte Burg), artikuliert sich bei allen Juden seit jeher am Vorabend des Pessach-Festes in dem Wunsch: „Nächstes Jahr in Jerusalem“.

Christen sehen in der Neugründung des Staates Israel die Erfüllung biblischer Verheißungen und einen Beleg für die Existenz und Macht Gottes.
In Hes 37, 12 wird angekündigt: „Sag zu ihnen: So spricht Jahwe, der Herr: Seht, ich hole die Israeliten aus den Völkern heraus, zu denen sie gehen mussten, und bringe sie von überall her in ihre Heimat zurück.“

Quellen: Studiengesellschaft für Friedensforschung e.V., Aldringenstraße 10, D-80639 München, Wikipedia, Bibel

Wer sich unabhängig und ohne ideologische Brille behindert informieren möchte, dem seien die am Ende dieser Seite stehenden Links empfohlen.

zum Seitenanfang

Israel - Volk Gottes

Unser Wissen über das antike Volk Israel entstammt im wesentlichen der Bibel. Obwohl die Berichte der Bibel über dieses Volk immer wieder angezweifelt wurden, bestätigen archäologische Ausgrabungen und Funde zunehmend die historische Zuverlässigkeit der biblischen Berichte des Alten Testaments. Die Bibel ist untrennbar mit dem Volk Israel und seiner Geschichte verbunden:
  • Die meisten Autoren der Bibel sind Juden
  • Die Gesetzgebung des Volkes und Staates Israel entstammt der Bibel (5 Bücher Moses).
  • Die "Geschichten" der Bibel - insbesondere des Alten Testaments handeln weitgehend von historisch belegten Personen und Ereignissen der jüdischen Geschichte
Die Bibel wird von den Juden als Offenbarung an ihr Volk gesehen. Sie, insbesondere die religiösen Juden, nehmen bis heute für sich eine Sonderstellung unter allen Völkern der Welt in Anspruch, nämlich "Volk Gottes" zu sein. Hier einige wenige Zitate aus der Bibel für diesen Anspruch:

Siehe, dem HERRN, deinem Gott, gehören der Himmel und die Himmel der Himmel, die Erde und alles, was in ihr ist. Doch nur deinen Vätern hat der HERR sich zugeneigt, sie zu lieben. Und er hat ihre Nachkommen nach ihnen, nämlich euch, aus allen Völkern erwählt, so wie es heute ist.      5. Mo 10,14-15

Denn du bist dem HERRN, deinem Gott, ein heiliges Volk. Dich hat der HERR, dein Gott, erwählt, dass du ihm zum Volk seines Eigentums wirst aus allen Völkern, die auf dem Erdboden sind. Nicht weil ihr mehr wäret als alle Völker, hat der HERR sich euch zugeneigt und euch erwählt - ihr seid ja das geringste unter allen Völkern -, sondern wegen der Liebe des HERRN zu euch, und weil er den Eid hielt, den er euren Vätern geschworen, hat der HERR euch mit starker Hand herausgeführt und dich erlöst aus dem Sklavenhaus, aus der Hand des Pharao, des Königs von Ägypten.      5. Mo 7,6-8

Denn ein heiliges Volk bist du dem HERRN, deinem Gott. Und dich hat der HERR erwählt, dass du ihm zum Volk seines Eigentums wirst aus allen Völkern, die auf dem Erdboden sind.      5. Mo 14,2

Am Geschehen in und um Israel wird erkennbar, dass die Bibel nicht nur ein Buch der Weltliteratur ist, sondern ihre Aussagen zutiefst wahr sind. Auch dass die Juden, die in aller Welt verstreut waren, wieder zu einem Staat zusammenfinden werden, wird schon weit über 2000 Jahre vor der Erfüllung dieser Aussage in der Bibel vorausgesagt:

Darum sage: So spricht der Herr, HERR: Ich werde euch aus den Völkern sammeln und euch aus den Ländern zusammenbringen, in die ihr zerstreut worden seid, und werde euch das Land Israel geben.      Hes 11,17

zum Seitenanfang

Hier gibt es unabhängige Informationen über Israel
Leider berichten staatliche und private Medien meist nicht objektiv über Israel. Parteipolitische und ideologische Rücksichtnahmen bis hin zu Angst um Jobs beeinflussen die Berichterstattung zum Nahost-Konflikt und zu Israel sehr. Über die nachfolgenden Links gelangt man zu christlichen bzw. jüdischen Websites, die wohl israelfreundlich, aber dennoch fair und keinesfalls hasserfüllt gegenüber den Palästinensern aus und über Israel berichten. Schauen Sie und bilden Sie sich ein eigenes Urteil:
Israel-Netz: unabhängige Berichterstattung von Journalisten, die schon längere Zeit in Jerusalem leben, direkt aus Israel. www.israelnetz.com
Israel heute: Eine in Jerusalemer Nachrichtenagentur, die lokale Nachrichten aus biblischer und objektiver Perspektive bringt. www.israelheute.com
Sächsische Israel-Freunde: Informationen zu Israel und zu Beziehungen zwischen Sachsen und Israel von den Sächsischen Israel-Freunde www.zum-leben.de
zum Seitenanfang